Engagier dich

Die meisten Menschen im Ehrenamt haben eine prägende Vergangenheit in ihrem Sportverein erlebt, die reich an Erfahrungen ist und voller positiver Erinnerung steckt. Nun ist es an der Zeit etwas zurückzugeben.

Wir möchten zu mehr bürgerschaftlichem Engagement und zu mehr ehrenamtlichem Einsatz  im Sport motivieren.  Diese Aktion wendet sich an alle Hamburger und Hamburger_innen, deren Herzen für den Sport schlagen und die gerne einen Sportverein in seinen Aufgaben und Aktivitäten unterstützen möchten.

Die Möglichkeiten sind zahlreich und vielseitig. Sie reichen von der Hilfe bei Veranstaltungen,  Mitarbeit in der Verwaltung, Organisation oder im Vorstand, Engagement als Trainer_innen, Kampfrichter_innen-Einsätze, Fahrdienste, Mannschaftsbetreuungen  und vieles mehr.

Wir stellen Ihnen auf dieser Seite engagierte Ehrenamtliche  aus Hamburger Vereinen vor und zeigen Ihnen auf, wie und wo Ihr freiwilliger Einsatz etwas im Sport bewegen kann.

Die Initiatoren der Kampagne aus dem Jahr des bürgerschaftlichen Engagements von 2016 sind die Stadt Hamburg, der Hamburger Sportbund, der Hamburger Fußball-Verband, der Betriebssportverband Hamburg, der Hochschulsport Hamburg und der Verband für Turnen und Freizeit.

Interview Diana Clar - ehemalige Tänzerin und Fitness-Expertin

(copy 1)

 

 

1. Wie und wann Sind Sie Vereinssport gekommen?


Aus der Tanzschule heraus Anfang der 90er Jahre zur Turniertanzabteilung, von da aus habe ich zur Jazz- und Modern Dance-Formation gewechselt


2. Was hat Ihnen der Sport und der Verein in der Vergangenheit gegeben? Welche Erinnerungen/Anekdoten bleiben besonders im Gedächtnis?

Man verbringt viel und sehr intensiv Zeit im Verein und mit seinen Mitgliedern, er wird zum zweiten zu Hause. Gemeinsames Essen in regelmäßigen Abständen nach dem Training und nach Turnieren, intensive Wochenenden im Trainingslager.


3. Welche Verbindung zum Sport haben Sie nach der aktiven "Karriere" gehabt?


Ohne Bewegung bin ich nicht ausgeglichen, nach meinem Umzug nach Hamburg habe ich die Fitnessszene für mich entdeckt und dort Trainerausbildungen gemacht


4. Wie kam es zu Ihrem ehrenamtlichen Engagement im Verein?


Im Jahre 2010 habe ich mich als Trainerin selbstständig gemacht und durfte für den VTF (Verband für Turnen und Freizeit) Group Fitness-TrainerInnen ausbilden. Das ist eine großartige Tätigkeit, weil ich das, was mir im Kursbereich wichtig ist, an angehende TrainerInnen weitergeben kann. Neben der Referententätigkeit darf ich nun auch im Lehrausschuss des VTF mitwirken


5. Bitte beschreiben Sie Ihre ehrenamtliche Aufgabe kurz & knapp.


Im Lehrausschuss kümmern wir uns um viele Belange des VTF, dazu gehören unter anderem Vermittlung und Leben der für uns wichtigen Werte und alles rund um die GymAkademie (die Ausbildungsabteilung des VTF), die Mitglieder des Lehrausschusses des VTF nehmen aktuelle Strömungen in der Fitnessszene auf, setzen sie ggf. um und halten so die GymAkadamie, die Ausbildungsabteilung des VTF, auf dem neuesten Stand.


6. Was ist das Besondere an ehrenamtlichem Engagement für Sie ganz persönlich?

Die persönliche Wertschätzung und das Gefühl in einem Verein gut aufgehoben und willkommen zu sein. Die Möglichkeit, dabei mitzuwirken, bedeutet für mich sehr viel.


7. Warum sollten andere Vereinsmitglieder sich auch engagieren?


Die besondere Atmosphäre in Vereinen, in der sich die Mitglieder wohl fühlen, lebt durch das Engagement seiner Mitglieder. Deswegen ist es wichtig, sich zu engagieren.

Wir stellen vor: Carsten Behrens - 41 Jahre im Farmsener TV

(copy 3)

Carsten Behrens ist eine treue und tatkräftige Seele. Bereits seit 41 Jahren ist er Mitglied seines Vereins, dem Farmsener TV. Die Eigenleistung in der Vereinsorganisation ist für ihn zum Selbstverständnis geworden.

1. Wie und wann Sind Sie Vereinssport gekommen?


Ich bin 1975 zum Farmsener TV gekommen. Die Abteilung Tennis wurde damals neu gegründet.

2. Was hat Ihnen der Sport und der Verein in der Vergangenheit gegeben? Welche Erinnerungen/Anekdoten bleiben besonders im Gedächtnis?

Die Gründungszeit hat viele Erinnerungen hinterlassen. Die Mitglieder haben sehr viele Eigenleistungen erbracht. Das hat ein besonders Verhältnis der Mitglieder zum Verein ergeben.

3. Welche Verbindung zum Sport haben Sie nach der aktiven "Karriere" gehabt?


Mit dem Rentenalter hatte ich die Zeit und die Lust Verantwortung zu übernehmen.

4. Wie kam es zu Ihrem ehrenamtlichen Engagement im Verein?


Ich wurde zum Sportwart gewählt und übernahm auch die Organisation für die Turniere und besonders für das Tennis-Turnier "FarmsenOpen".

5. Was ist das Besondere an ehrenamtlichem Engagement für Sie ganz persönlich?

Ehrenamtliche Arbeit erfordert Engagement und Zeit. Mit dem Erfolg des Vereins bekommt man Vieles zurück.

6. Warum sollten andere Vereinsmitglieder sich auch engagieren?


Der Breitensport in den Vereinen wird getragen von dem Engagement der Ehrenamtlichen Helfer und wäre ohne sie nicht möglich.